Eine Aktion von
Momentan machen 4 Leute
beim Gehn-Test mit.
Ich freue mich sehr! ;-)

Hier eine kurze Vorstellung:
Teresa
TeresaTeresa ist 34 Jahre alt, war vor einigen Monaten noch "Hardcore Atheist" und wurde dann doch neugierig auf Gott! Sie nimmt am Gehn-Test teil, um Gott zu "erleben".
Teresa Twitter
Michi
MichiMichi die eigentlich Michaela heißt, ist 37 Jahre und wohnt mit ihren 2 kleinen Töchtern in Berlin. Sie hat erst kürzlich zu Gott gefunden und hat nun tausend Fragen, die über den Gehn-Test vielleicht beantwortet werden.
Michi FacebookMichi Twitter
Zoe
ZoeEva "Zoe" Szilagyi (45) ist audidakte Künstlerin und lebt in Ungarn. Sie war lange Zeit in Berlin als "Squatter" in der Hausbesetzer/ PUNK-Szene. Als sie vom Gehn-Test erfuhr, dachte sie: "DAS ISSES! DAS MUSSTE MACHEN, MENSCH!" Sie wünscht sich positive Veränderung und möchte Gott ganz neu kennenlernen.
Zoe Twitter
Sabine
SabineSabine ist 43 Jahre. Nach mehreren Tiefschlägen ist sie ganz neu auf der Suche nach Gott.
Sabine Twitter
Letzte Kommentare

Ablauf (1)
Allgemein (3)
Michi (11)
Sabine (4)
Teresa (22)
Zoe (17)

WP Cumulus Flash tag cloud by Roy Tanck requires Flash Player 9 or better.

Nun ist es etwa ein Jahr her, als ich den Gehn-Test gestartet habe. Vier Leute haben daran teilgenommen.

Danke Teresa, Michi, Zoe und Sabine!

 

Für mich war es ein ganz interessantes Projekt, an dem ich aber auch an meine Grenzen kam. Ich habe das Ganze anders geplant, als es letztendlich lief. Gerne hätte ich mehr Leute gehabt, die sich intensiv Zeit dafür nehmen und "mitarbeiten", in dem sie Fragen beantworten und zuhören.

Ich hatte einige Leute angeschrieben, auch Pastoren etc. bekam auch Zusagen und dann verlief es doch irgendwie im Sand. Wahrscheinlich auch, weil ich nicht intensiv genug dran geblieben bin. Grund dafür ist, dass ich es zeitlich und powermässig nicht hinbekomme, mich um zwei Blogs zu kümmern. Irgendwann muss die Birne auch mal frei sein.

Somit wird es erstmal keinen Gehn-Test mit "neuen" Leuten geben – vielleicht irgendwann mal wieder ;-)

Ich hoffe dennoch, dass jeder der Teilnehmerinnen irgendwas Gutes daraus mitnehmen konnte. Ich habe es und bin auch nicht frustriert, sondern hab daraus lernen können und das ist super.
 

Ich habe alle vier gebeten einen Abschlussartikel zu schreiben, bisher hat das die Teresa getan:

 

Ich bin ganz erleichtert, dass jetzt hier mal zu beenden.

Ich wünsch Euch alles Gute, viel Segen und bleibt dran – am himmlischen Boss!

 

Mandy
Jesus Punk

 

Ihr Lieben,

 

ich möchte nun gern den letzten Artikel schreiben, da die Zeit vom Gehn-Test bald vorbei ist.

 

Was hat es mir gebracht und wurden meine Erwartungen erfüllt??

 

Ich wollte Gott erleben und denke es ist möglich, Gott zu erleben, ja. Da ich noch nicht der größte Gläubige bin, formuliere ich das weniger euphorisch.

 

Inzwischen spielt Gott in meinem Leben eine Rolle. Ich möchte ihn weiter erleben, auf ihn hören und ihn als "Führer" gern annehmen.

 

Ganz allein sein Leben zu meistern ist echt schwer und da es für mich keine Leitfiguren gibt, finde ich, ist Gott dafür genau der Richtige.

 

Alles in allem ist es keine schlechte Sache, wenn ich mein Leben mit Gott weitergehe, gespannt auf Veränderungen, die da kommen mögen.

 

Für mich persönlich erhoffe ich mir einfach, dass sich manches zum Guten wenden möge.

 

 

Ich danke Mandy für das Projekt, war ne coole Sache und ich bin froh, mitgemacht zu haben und bereue es keinesfalls.

 

Der lieben Myriam die herzlichsten Grüße, auf bald!!

 

Euch auch weiterhin alles Liebe und Gute und soviel Segen, wie möglich.

 

Liebe Abschiedsgrüße von

Teresa

 

Bild: © Teresa

 

Hallo Ihr Lieben,

 

das was ich mir schon lange wünschte, ist heute geschehen. Ich wollte, dass Gott einmal durch die Bibel in mein Leben hinein spricht. Bisher dachte ich Hiob wäre so eine "Botschaft", aber nein, meine habe ich erst heute von Gott bekommen.

 

Mein zweiter Wunsch ist eine Gebetserhörung, bisher hatte ich noch keine.

 

 

Wie sprach Gott heute in mein Leben?

 

Durch den Petrusbrief, aus dem ich zitieren möchte, durch welche Passagen ich mich angesprochen fühlte.

 

1. Petrusbrief, 4, 1-2

"Da Christus also körperlich gelitten hat, sollt auch ihr euch diese Haltung zum Vorbild nehmen und ebenfalls bereit sein zu leiden. Und den Rest eures Lebens darauf bedacht sein, den Willen Gottes zu tun."

 

1. Petrusbrief, 4, 19

"Wenn ihr also leidet, weil Gott es so will, dann hört nicht auf, Gutes zu tun, und vertraut euch Gott an, der euch geschaffen hat. Er wird treu zu euch stehen."

 

1. Petrusbrief, 5, 9

"Macht euch bewusst, dass alle  Gläubigen in der Welt diese Leiden durchmachen."

 

1. Petrusbrief, 5, 10-11

"Gott hat euch in seiner Gnade durch Jesus Christus zu seiner ewigen Herrlichkeit berufen. Nachdem ihr eine Weile gelitten habt, wird er euch aufbauen, stärken und kräftigen; und er wird euch auf festen Grund stellen. Ihm gehört alle Macht für immer und ewig. Amen."

 

 

Das Er alle Macht hat, spüre ich jeden Tag.

 

Was nun für mich heißt, dies könnte eine mögliche Erklärung für meine sämtlichen "Psychosomatischen Erkrankungen" sein. Die Ursache, nach der wir lange geforscht haben und wo kein Arzt oder Therapeut etwas finden oder sich erklären konnte und ich ich mir selber auch nicht. Nach einer Ursache wurde lange geforscht, nunmehr schon seit 20 Jahren.

 

Aber, kann ich jetzt Hoffnung haben oder muss ich leiden bis zu meinem Tod??

 

Weil ich finde, doppelt gestraft zu sein, es reicht nicht zu leiden, Nein, dazu kommt noch die Ablehnung der Menschen (die Trennung zu ihnen), was fast schlimmer ist, als Körperliches Leid durch Krankheiten. Und beides scheint bei mir einen Zusammenhang zu haben. Und psychisches Leid ist nicht die Ursache, sondern die Folge dessen, was geschieht oder geschehen muss.

 

Wobei ich das so alles erst einmal annehmen kann.  

 

 

Mit lieben Grüßen

Teresa

 

Bild: © Teresa

 

 

  

 

Seit ich Christ wurde, ist nicht viel passiert, außer dass ich wieder so krank wurde, dass ich ans „Haus gefesselt bin“ und einen Verlust hinzunehmen hatte.

 

Ich bin vom Leben abgeschnitten. Ich spüre nur noch Angst, die mich dann auch noch zusätzlich nicht gesund werden lässt.

 

Gott hat mir Kraft genommen, die mir fehlt, aber wozu auch, wo ich keine Aufgabe habe, mein Leben ist aus meiner Sicht nutzlos geworden.

 

Mein Leben ist tot.  Gott erhört keine Gebete.

 

Ich habe keine Freude mehr.

 

Ich habe Gott mein Herz ausgeschüttet, doch er hat kein Erbarmen.

 

Gott lässt mich, wenn ich wie jetzt wieder Krank bin, einfach einsam liegen.

 

Aber ich höre nicht auf, nachdem zu suchen, was er mich dadurch vielleicht lehren will. Ich lese jeden Tag die Bibel und habe mir den Alpha Kurs nochmal zuhause angehört. Samt dem Gebet um Heilung und Versöhnung mit den Menschen, die mich verletzt haben.

 

Die Bibel lese ich, auf der Suche nach dem, was Gott jetzt, genau jetzt in mein Leben hineinsprechen will, was sein Wille für mein Leben jetzt aktuell ist.

 

Gefunden habe ich in der Bibel folgende Textstellen, die mir nun doch wieder Hoffnung geben und mir sagen, was ich tun soll, auch wenn das sehr schwer ist:

 

Jeremias 3, 25 – 26

Der Herr ist gut zu denen, die auf ihn warten und ihn suchen. Deshalb ist es gut, still zu werden und auf die Befreiung durch den Herrn zu warten.

 

Jeremias 3, 28

Wenn er es ihm auferlegt, so soll er es schweigend und still auf sich nehmen.

 

Jeremias 3, 31 – 33

Denn der Herr verstößt niemanden endgültig. Wenn er Leid bringt, hat er auch wieder großes Erbarmen. Denn er hat keine Freude daran, die Menschen zu quälen und ins Elend zu stürzen.

 

Jakobusbrief 5, 11

Denn für uns sind jene gesegnet, die im Leiden durchgehalten haben. Ihr kennt die Geduld Hiobs und wisst, wie der Herr alles zu einem guten Ende führte, denn er ist voll Mitgefühl und Barmherzigkeit.

 

Jakobusbrief 5, 13

Leidet jemand von euch?  Dann soll er beten. (Die Macht des Gebets)

 

Jakobusbrief 1, 2 – 4

Liebe Brüder, wenn in schwierigen Situationen euer Glaube geprüft wird, dann freut euch darüber. Denn wenn ihr euch darin bewährt, wächst eure Geduld.

Und durch die Geduld werdet ihr bis zum Ende durchhalten,  denn dann wird euer Glaube zur vollen Reife gelangen und vollkommen sein und nichts wird euch fehlen. 

 

Ich würde die Zeit jetzt, als meine persönliche Wüstenzeit bezeichnen.

 

Ich hoffe, dass während ich warte, Gott aktiv ist und dieser Zustand nicht bis zum Tod so bleiben wird. 

 

Mit lieben Grüßen,  von Teresa

Bild © Teresa

Es passieren kleine aber doch tolle Sachen. Und immer wieder stellt sich heraus dass ein Gläubiger dahinter steckt. Obwohl ich es gar nicht suche, passieren IMMER so die positiven Sachen dass es irgendwas mit dem Glauben und GOTT zu tun hat!

Auch die NIX mit GEHN TEST zu tun haben, sondern TOTAL UNABHäNGIG von den Blog, von Gekreuz(siegt) und so passieren. IMMER ist da IRGENDWAS mit GOTT drinne! 

Sind das etwa ZEICHEN?!-ich denke schon! GUTE Zeichen ! 

Natürlich passieren auch Sachen die mich etwas /SEHR+/ nerven. ..

Z.B. schrieb mir vor kurzem eine junge Journalistin :sie will über mich und meine Kunst schreiben. Ich hab ihr geantwortet, okay ,aber da ich dieses Tageszeitung kenne /hab nachgesehen im Net! / möchte ich IM VORAUS sagen: es soll wirklich um die KUNST und nicht um mein Styl und Aussehen gehen! (dieses Zeitschrift schreibt immer so ziemlich skandalöse Artikel ,nix ernsthaftes nur so über Party-Girls und Promis…)

Nein es hat auch eine ernstere Seite ,diese Zeitung, meinte sie, da schreiben sie ernsthaftere Sachen.

Sie kam dann zu uns eins Tages ,es war + 40 Grad Hitze.,mit 1 Fotografen, der jede menge Bilder knipste, -was mir komisch war: er fotografierte hauptsächlich den Garten mit den Skulpturen aus Abfall (Recycling-Art ) und MICH und meinen Freund.

Die Gemälde waren nur HINTERGRUND. 

(Foto :Szabolcs Vadnai)

Und die Journalistin fragte alles durcheinander ,über PUNK, über sonstwas, Kunst ja zwar auch….aber die Bilder haben sie gar nicht gross angesehen!

Dann schickte sie mir heute den Artikel was in der Zeitung drin sein wird., na, ja….sie SCHREIBT zwar auch über die Kunst aber da ist auch JEDE MENGE Boulevard-mäßiges drin. NIX SCHLIMMES ,nur die Wahrheit- das ich herumgereist bin, das ich in Berlin in besetzten Häusern lebte mit PUNKS, das in Ungarn diese Subkultur nicht ernstgenommen wird….etc.

Aber trotzdem es zeigt mich als ein Paradiesvogel….die zwar normal lebt aber….sie schreibt VIEL über den Styl…

Das HASS' ich so sehr! Ich meine ich fühl mich hier oft als ob den Leuten NUR DAS von mir ab käme: ich sei tätowiert, gepierct, auffallend. 

Ich mach Kunst und leb zwar ganz still bin aber EXTREM!

Umsonst träume ich davon ,endlich einen Artikel zu lesen wo man die TATTOOS NICHT erwähnt . Wo man meine BILDER zeigt, nicht MICH! Es ist  doch NICHT WICHTIG, wichtig sind die KUNSTWERKE!

Jetzt bin ich auf mich selbst böse ,ich hätte doch wissen müssen dass SO ein Magazin /ach was Magazin, eine Tageszeitung!/ nix ernstes schreibt und nur auf Auffallendes aus ist!

Ich will es aber nicht mehr absagen ,hätte ich doch noch vorher machen sollen, die haben ja jede menge Fotos gemacht, hierher gefahren von Budapest, ihr Arbeit getan.

Es wäre nun unfair zu sagen, sie sollen das NICHT erscheinen lassen, außerdem wäre das sowieso UMSONST, denn sie würden es sowieso schon rein tun weil der Redakteur schon darüber weiß. Sogar 'ne Fotogalerie soll da rein ins ONLINE Version!

Und da hab ich noch da blöd posiert, Zunge raus, mittleren Finger gezeigt, posiert wie ein Idiot!  Auch mein Freund!

WARUM mach ich sowas, es war alles so KÜNSTLICH , gar nicht ICH. Das war mein ALTES ich ,noch aus den 80-ern, jetzt war es bloß LEERES POSEN. Es ist zwar nix wofür ich mich schämen soll, nur…es ist so KINDISCH sowas !

Jetzt bin ich doch ANDERS.

Die LESER – denken aber bestimmt ich sei eine verrückte!. Ich habe zwar gesagt wie ich lebe und dass es um Kreativität geht, um sich selbst darzustellen ,eine positive Kraft der Ausdrucksweise…also im Text ist nix skandalöses ,nur…..ach ich WEISS NICHT. es ist DOCH viel zu "Boulevard"! 

Sogar BILD Zeitung ist viel ernsthafter als dieses Zeitschrift wo man über den Busenweite von Miss XY schreibt oder wie besoffen DER und DER Star war…..

MAN SOLL NICHT SEINE PERLEN VOR DEM SCHWEINEN WERFEN, ODER!?

Tja….Boulevard, NIE WIEDER!

Das zeigt auch wie Gott mich verändert hat.

Früher freut ich mich über skandalöse Artikel, je schockierender umso besser! Das ist aber SEHR-SEHR lange her., über 10 Jahre! Sogar mehr. 

Aber neuerdings ist es richtig MODE, nixsagende aber möglichst schockierende News zu schreiben, möglichst mit viel Blut, nackte Haut oder wenigstens was AUFFALLENDES. 

Ich denk das ist NICHT die Zeitung wo Gott mich sehen will!

Ich hab zwar auch über Christian Punks geredet das hat sie abr NICHT hineingeschrieben. Das verkauft sich wohl nicht gut….!

Schade. Nächstesmal werd ich kluger sein. Ein + für den Teufel…:/

 

…doch wie ihr in mein 2 Bild seht, liest der Teufel manchmal in geheimen die Bibel, bekehrt sich zu Gott und sein böse Kraft wird dadurch einfach ins Gute gesetzt. Bei mir jedenfalls…

Empörende Gedanken oder Gott ist nix unmöglich?- weiß nicht. 

Wie auch immer….Glaub NIE den Boulevard-Journalisten! 

……